Beauty or Beast?

K. Fischer Allgemein Leave a Comment

Can a beast be beautiful? Can a Beauty be a beast? Diese Frage stellten sich am vergangenen Mittwoch die Jahrgänge 5 und 6 gemeinsam mit dem R.A.M Kindertheater. Sie begaben sich in englischer Sprache auf eine musikalische Reise in die Welt der „Beauties“ und den „Beasts“. Ein hübscher, erfolgreicher und begehrter Mann wurde verzaubert und war plötzlich ein hässliches  und ungehobeltes „Beast“. Er bekam zur Aufgabe, eine Frau von sich zu überzeugen. Zuerst stellte sich diese Aufgabe als unlösbar für ihn dar. Doch nach einer Reise mit vielen Hindernissen fand er SEINE Liebe und so wurde am Ende alles gut.

Frankreichfahrt der WPKs 7, 8 und 9

C. Reuter Allgemein Leave a Comment

Eiffelturm

Honfleur

Strand von Trouville

Wand in Paris mit „Ich liebe dich“ in über 300 Sprachen

Schloss von Versailles

Die Schülerinnen und Schüler aus den WPKs der Jahrgänge 7, 8 und 9 haben fünf tolle Tage in Versailles bei Paris verbracht.

Abfahrt am ersten Tag war schon um 6.00 Uhr früh. Nach einer 14-stündigen Busfahrt kamen wir abends in Versailles an und wurden auf die Gastfamilien verteilt. Nach einer ersten Eingewöhnung fühlten sich dort alle sehr wohl. Manche hatten das Glück, dass ihre Gasteltern- oder Geschwister sogar Englisch und Deutsch sprechen konnten, andere mussten sich auf Französisch verständigen,  was aber auch klappte!

Am zweiten Tag haben wir Versailles und dort vor allem das prachtvolle Schloss des Sonnenkönigs Ludwig XIV und die großen Parkanlagen besichtigt.

Am dritten Tag stand endlich Paris auf dem Programm. Bei einer Stadtführung ging es an den Sehenswürdigkeiten vorbei: dem Eiffelturm und Triumphbogen, dem Invalidendom, der Kirche Notre Dame und vielem mehr. Weiter ging es durch Paris und schließlich auch zu der bekanntesten Pariser Prachtstraße, den Champs-Elysées. Dort konnten wir endlich auch shoppen gehen. Zum Schluss ging es mit dem Bus noch zu der oberhalb von Paris gelegenen Kirche Sacré Coeur, von der man eine tolle Aussicht über die Stadt hat.

Am vierten Tag fuhren wir bei Regen nach Nordfrankreich, an die Küste der Normandie. Wir schauten uns, inzwischen bei herrlichem Sonnenschein, erst den kleinen Fischerort Honfleur an und fuhren anschließend weiter zum Badeort Trouville. Wir haben den ganzen Nachmittag am Strand verbracht und sind durch den Ort gebummelt. Für viele von uns war das der schönste Tag der Fahrt!

Am fünften Tag stand schon wieder die Abreise an. Nach der Verabschiedung von den Gastfamilien ging es mit dem Bus aber erst noch einmal nach Paris. Vom Hôtel de Ville aus, dem Pariser Rathaus, konnten wir im Viertel Marais bummeln gehen oder auch die Kirche Notre Dame besichtigen. Anschließend starteten wir die Heimreise, so dass wir schließlich um Mitternacht wieder zurück in Hildesheim waren.

Allen hat die Fahrt viel Spaß gemacht! Schade, dass sie so schnell vergangen ist!

 

Lebenszeichen aus Frankreich

C. Reuter Allgemein Leave a Comment

Salut de Versailles! Gestern traten 28 Schüler der Renataschule gemeinsam mit Frau Reuter, Frau Schwedhelm und Frau Ludewig sowie 14 Schüler der IGS Lehrte mit ihren beiden begleitenden Lehrerinnen die 14-stündige Busfahrt ins französische Versailles an. Nachdem wir abends nach unserer Ankunft auf unsere Gastfamilien verteilt wurden, folgten wir heute als erstes unserer 5-tägigen Reise den Spuren des Sonnenkönigs Louis XIV. Morgens besichtigten wir zuerst noch bei leichtem Regen sein beeindruckendes Schloss. Mittags konnten wir dann schon unsere im Unterricht eingeübten Dialoge anwenden, indem wir in der schnuckeligen Altstadt auf Französisch Crêpes oder Burger bestellten. Gut gestärkt flanierten wir am Nachmittag – dann auch bei Sonnenschein – durch die riesigen Parkanlagen. Abends ging es dann zurück in die Gastfamilien zum dîner. In voller Vorfreude auf den morgigen Tag in Paris können wir heute nach den vielen gelaufenen Kilometern sicher gut schlafen 🙂

Die Klasse 9b unterstützt die GS Achtum beim Sportfest

M. Hartmann Allgemein Leave a Comment

Die Klasse 9b zeichnete sich erneut durch ihr hohes soziales Engagement aus. Am 17.05. unterstützte die Klasse die Grundschule Achtum bei der Durchführung der Bundesjugendspiele.

Die Zusammenarbeit mit der Grundschule Achtum entstand durch unsere ehemalige Kollegin Frau Buchholz und soll bereits im kommenden Schuljahr intensiviert werden.

Ein großes Dankeschön geht an die motivierten Schülerinnen und Schüler der 9b, die die Grundschüler während des Sportfestes betreuten.

 

Am 23. April war der Welttag des Buches – und der 5 Jahrgang feiert mit!

K. Fischer Allgemein Leave a Comment

Bereits vor Wochen haben die Deutschlehrer die fünf 5. Klassen für den Welttag des Buches angemeldet, um das Welttagsbuch „Ich schenke dir eine Geschichte:„Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ zu erhalten. In diesen Tagen ist es nun soweit. Alle Kinder machen sich auf den Weg zu Ameis Buchecke und holen gegen Vorlage eines persönlichen Gutscheins IHR Buch ab. Vor Ort nehmen sie an einer Rallye der Stiftung Lesen teil. Es locken tolle Preise, sodass die Motivation groß ist, richtige Antworten zu finden. Bereits heute hat sich die Klasse 5a bei strahlendem Sonnenschein zu Fuß auf den Weg gemacht und konnte es gar nicht abwarten, ihr Buch in den Händen halten und los lesen zu können. Als letzte Einheit des Schuljahres wird sich der gesamte 5. Jahrgang mit dem Buch beschäftigen und herausfinden, was es mit dem Skateboard auf sich hat.

Wir danken Ameis Buchecke für das großartige Engagement das Lesen zu fördern und für die herzliche Aufnahme in der Buchhandlung!

Klasse! Wir singen – Die 5a lässt die TUI Arena beben

K. Fischer Allgemein Leave a Comment

Wo sonst nur die großen Stars auftreten, war am  27. April die Klasse 5a, mit 4500 anderen Kinder  der Region, der Star in der TUI Arena. Mit einer Liveband, einem Moderator und vielen Special Effects haben sie 90 Minuten lang Lieder aus unterschiedlichen Bereichen gesungen. Diese wurden zuvor täglich im Klassenverband eingeübt. „Oh Frau Fischer, ich habe einen Ohrwurm!“ sagte ein Schüler der 5a und summte im Unterricht fröhlich „Ich wollt ich wär ein Huhn“. Aber auch „ Meine Bieber haben Fieber“, „Kein schöner Land“, „Hab ne Tante aus Marokko“ oder „ Der Mond ist aufgegangen“ durften nicht fehlen. Nach 90 Minuten und einigen Gänsehautmomenten wurde der Heimweg angetreten.

Spendenlauf der Schülervertretung

M. Hartmann Allgemein Leave a Comment

Am vergangenen Freitag veranstaltete die SV der Renataschule einen Spendenlauf. Ziel dieser Aktion war es, Geld für die Verschönerung des Schülerraums zu erhalten.

Bereits um 7:45Uhr trafen sich die Schüler der 7a zum Aufbau. In der zweiten Stunde konnte dann gelaufen werden. Einige Kurzentschlossene klopften noch schnell am Lehrerzimmer, um einige Lehrkräfte zum Spenden zu überreden – mit Erfolg.

Alle Schülerinnen und Schüler der Schule hatten die Möglichkeit, durch das Laufen Geld zu sammeln. Die Renata-Runde hat eine Länge von knapp 350m. Schön zu sehen war, dass sich während des Laufens bei vielen Schülerinnen und Schülern Ehrgeiz ausbreitete, noch mehr Runden zu laufen. Teilweise spendeten sogar Schüler für Schüler. Es lag sicherlich nicht daran, dass Laufen angenehmer ist, als Unterricht….

Betreut wurde der Lauf von Schülerinnen und Schülern aus dem 10. Jahrgang. Ein Großer Dank geht an Carla Escobar, Yalda Maywandpoor, Johanna Stolinsky, Kirsty Simmert, Louisa Wolf, Navid Nasiri, Kevin Peisker (Jahrgang 10), sowie Laura Pollack und Zilan Sen (Klasse 9b).

Wir hoffen nun, dass wir mit der Menge an Geld den Schülerraum verschönern können.

Bestandene Prüfung: Frau Hesse

A. Schöneborn Allgemein, Personal Leave a Comment

Frau Hesse hat souverän ihre Zweite Staatsprüfung absolviert.
Als Ergebnis wurde ihr bescheinigt, dass sie bestens geeignet ist,
als Lehrerin für Grund-, Haupt- und Realschulen im Landesdienst eingesetzt zu werden.

Wir gratulieren von ganzem Herzen und wünschen für die persönliche und berufliche Zukunft alles Gute!

Fußballer der WK III werden am Ende 10.

M. Hartmann Allgemein Leave a Comment

Außer Spesen nichts gewesen…. So oder so ähnlich kann der heutige Fußballtag aus Sicht der Renataschule beschrieben werden. Voller Euphorie nach dem 4. Platz im letzten Jahr und dem gestrigen Topergebnis starteten die Fußballer der Jahrgänge 2004-2006 (WK III) auf der Anlage des VfV Borussia 06.

Bereits vor dem Turnier der erste Tiefschlag: Auf Grund einer Absage wurden die Gruppen verändert. Das Gymnasium Sarstedt wurde in unsere Gruppe geschoben. somit bekamen wir es mit einem der Favoriten zu tun. Da nur der Gruppensieger die Chance auf den Finaleinzug hat, wussten wir früh, dass heute eine besonders gute Leistung und eventuell auch etwas Glück benötigt werden.

Im ersten Spiel waren die Jungs klar spielbestimmend, versäumten aber zwingende Aktionen im Angriffsdrittel. So konnte die KGS Gronau nach einem langen Ball und aus stark abseitsverdächtiger Position das 0:1 erzielen. Im direkten Gegenzug konnte Julian Gert nach toller Einzelleistung ausgleichen.

Im zweiten Spiel gewannen wir gegen die Oskar-Schindler-Gesamtschule mit 2:0. Leon Völker und Alpay Badir waren die Torschützen. Hier wurden leider reihenweise Großchancen versiebt, was sich am Ende rächen sollte.

Im letzten Spiel gegen das Gymnasium Sarstedt musste ein Sieg her. Ein Querschläger sorgte für das 0:1. Leon Völker konnte ausgleichen. Es entwickelte sich ein offenes Spiel. Anschließend half der Schiedsrichter leider etwas mit. Eine harmlose Aktion von Omar wertete er als Foul. Den schnell ausgeführten Freistoß verwehrte ein Stürmer der Sarstedter aus abseitsverdächtiger Position. Danach war der Widerstand gebrochen und am Ende hieß es 1:3.

Somit mussten wir nach drei Spielen die Heimreise antreten. Mit nur 12 einsatzfähigen Spielern und wenig Spielglück war einfach nicht mehr drin. Wir werden es im nächsten Jahr erneut versuchen!

Fußballer der WK II bleiben komplett ohne Gegentor, werden aber „nur“ Zweiter!

M. Hartmann Allgemein Leave a Comment

Am heutigen Dienstag stand erneut Jugend trainier für Olympia an. Die Fußballer der Renataschule konnten ja bereits im Winter mit dem Sieg beim Fagus-Cup glänzen und auch heute wussten sie wieder fußballerisch zu überzeugen.

In der Vorrunde trafen wir auf das Goehte – Gymnasium, die Albertus – Magnus – Schule und einen der Favoriten, die Marienschule.

Im ersten Spiel hieß es 3:0 für die RS Renata. Die Tore erzielten zweimal Timo Helms sowie Deniz Tas. Bereits nach dem ersten Spiel wurde auch die Renataschule in den Favoritenkreis aufgenommen.

Da zweite Spiel endete 1:0 für uns. Mahdy Kawar, einer der Spieler des Turniers, tanzte gleich drei Gegenspieler aus und versenkte den Ball im Tor. Die Ausgangslage war also klar: das Spiel gegen die Marienschule nicht verlieren und wir stehen im Halbfinale. Am Ende bleib ein 0:0 stehen. Experten waren geneigt zu sagen, auch in der Höhe verdient. Mit viel Kampf und Disziplin hielten sich alle an den Matchplan. Einer hielt noch besser: Torwart Muhammed Ali Karaduman. Gleich dreimal rettete er in höchster Not.

Somit standen wir als einzige Realschule im Halbfinale….. wie das kleine gallische Dorf wehrten wir uns gegen die Herrschaft der Gymnasien. Im Halbfinale besiegten wir das Gymnasium Alfeld mit 2:0. Mahdy Kawar fasste sich ein Herz und zog aus 30m ab. Der Ball landete an der Latte und Timo Helms konnte abstauben. Das 2:0 war ein absolutes Traumtor. Ege Baser spielte einen Zuckerpass über die Abwehrkette direkt in den Lauf von Timo, welcher seinen insgesamt vierten Treffer erzielen konnte. Da auch die Abwehr um Kadir Öztav, Enes Urkac und Florian Helfer einen überragenden Tag hatte, standen wir im Finale.

Hier wartete nun der Turnierfavorit schlechthin: das Gymnasium Sarstedt. Gespickt mit vielen älteren Spielern, die unseren Jungs aus gegnerischen Teams, aber auch aus Stützpunktmannschaften bekannt sind, konnten sie auch die letzten Jahre immer eine gute Rolle spielen.

Die beste Chance im Spiel hatten aber wir. Timo nutzte einen Abwehrfehler aus und lief alleine auf das Tor zu. Lediglich der gute Keeper verhinderte das 1:0. Nach 18 Minuten hieß es 0:0. Wieder kein Gegentor – wieder nicht verloren. ABER: Im Finale muss es einen Sieger geben und so entschied das Elfmeterschießen.

Kadir, Enes, Navid und Timo trafen. Leider trafen auch alle Spieler des Gegners. Der letzte Schütze war Mahdy Kawar. Er spielte überragend, vergab allerdings den letzten Elfmeter. Er reihte sich ein in eine Reihe bekannter Fußballer, die vom Elfmeterpunkt scheiterten. So ist es im Fußball: Zwischen Himmel und Hölle liegen nur Zentimeter. Kopf hoch Mahdy – Dank dir standen wir erst im Finale!!

Auch heute zeigten die Schüler wieder, dass Teamgeist der Schlüssel zum Erfolg ist. Mit drei Schülern aus dem siebten Jahrgang, dazu nur zwei Spielern aus dem Abschlussjahrgang landeten wir auf Platz 2. Weil sich jeder an die Vorgaben hielt und wir als Team auftraten. So kann es weitergehen. Die Schule ist stolz auf euch!!

obere Reihe v.l.: Florian Helfer, Kadir Öztav, Timo Helms, Navid Nasari, Ege Baser, Cedrik Karwane, Pascal Pieper, Enes Urkac

untere Reihe v.l.: Nico Hintzen, Julian Gert, Muhammed Ali Karaduman, Yusuf Genc, Deniz Tas, Mahdy Kawar